Autogaseinbau Zabel
/


Autogasanlageneinbau

Autogas

Was ist eigentlich Autogas?


Autogas ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Die genaue Zusammensetzung wird durch eine europäische Norm exakt festgelegt. Die technische Bezeichnung lautet LPG (Liquid Petroleum Gas). Das heißt nichts anderes als “verflüssigtes Erdölgas". Autogas ist ein Nebenprodukt bei der Erdölförderung und gewinnt durch seine vielen Vorteile bei der Verbrennung im Ottomotor immer mehr an Bedeutung. Sicherheit

Autogasanlagen sind gefahrlos. Alleine die Gastanks sind im Vergleich zu Benzintanks wesentlich stabiler. Ein Überdruckventil verhindert das Übertanken und ein Rohrbruchventil sichert gegen ausströmendes Gas bei Beschädigung der Anlage.

Renomierte Automobilclubs und die Autoindustrie attestieren umgerüsteten Fahrzeugen höchste Sicherheitsstandarts durch Crash- und Brandtests. Fahren mit Autogas

Bei der Fahrt mit Autogas ändert sich für Sie als Fahrer fast nichts. Dank eines Schalters im Cockpit kann, auch während der Fahrt, einfach zwischen Benzin und Gas umgeschaltet werden. Sobald der Gastank leer ist schaltet die Anlage automatisch auf den Benzinbetrieb um.

Getankt wird Autogas ähnlich wie Benzin: Einfach, sicher und sauber.

Bei der Fahrt mit Autogas entsteht kein Leistungsverlust. Lediglich der Verbrauch steigt um etwa 10%. Durch den geringen Preis kostet der Betrieb mit Autogas im Vergleich zum Benzinbetrieb immer noch weniger als die Hälfte. Umweltbewusst

Durch die deutlich sauberere Verbrennung ist bei der Fahrt mit Autogas der Schadstoffausstoß stark verringert. 85% weniger Stickoxide, 15% weniger CO2 und 50% weniger unverbrannter Kraftstoff sprechen für sich selbst.

So unterschreitet Autogas nicht nur die aktuelle Euro IV Norm stark, sondern erfüllt auch schon die für 2008 geplanten, verschärften Vorschriften.